50 Jahre Donaupark - 50 Jahre WIG

Der Donaupark samt des Donauturms wurde anlässlich der „Wiener Internationalen Gartenschau“ (WIG) auf dem Gelände eines Schießplatzes und einer Mülldeponie errichtet. Am 16. April 1964 wurde die WIG von Bundespräsident Dr. Adolf Schärf feierlich eröffnet. Bereits am ersten Tag besuchten 25000 Menschen die Blumenausstellung, insgesamt waren es rund 2,3 Millionen, die die WIG zur größten Gartenschau der damaligen Zeit macht.

Die Ausstellung gab einen Überblick über den Stand und die Leistungen des österreichischen und internationalen Gartenbaus. Es gab sechs große Hauptschauen, zahlreiche Sonderausstellungen sowie Rosen-, Iris-, Sommerblumen-, Begonien- und Dahlienbewerbe. Besucher konnten mit der Liliputbahn durch den Donaupark geführt werden oder mittels eines Zweiersessellifts, den es heute nicht mehr gibt, die Blumen aus der Vogelperspektive betrachten.

Damals wurde auch der Irissee angelegt und aus dessen Aushubmaterial der „Kaffeehausberg“, auf dem bis Mitte der 1990er-Jahre auch tatsächlich ein Kaffeehaus betrieben wurde, aufgeschüttet. Die beiden von Helmut Leherb erstellten Kunstwerke „Kaffeehausszene“ sowie das Bodenmosaik „Die Vögel des Leherb“ sind dort zu finden.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten im Donaupark zählen unter anderem das 40 Meter hohe und 56 Tonnen schwere Stahlkreuz auf der Papstwiese, das zu Ehren des Besuches von Papst Johannes Paul II 1983 errichtet wurde. Am 11. September versammelten sich damals rund 300000 Gläubige zu einer Heiligen Messe.

Das Wien Museum am Karlsplatz zeigte anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums die Ausstellung „WIG 64 – Die grüne Nachkriegsmoderne“. Den 160 Seiten starken Katalog (ISBN 978-3-99300-179-7), der im Metroverlag erschienen ist, kann bei einer Buchhandlung Ihrer Wahl käuflich erworben werden.

Im selben Jahr, in dem der Donaupark 50 Jahre alt wurde, feierte auch der gesamte 22. Bezirk ein rundes Jubiläum: Die Donaustadt wurde 60! Im Zuge dessen wurde auf ORF eine Dokumentation im Rahmen der Sendereihe dok.film ausgestrahlt, durch die der Donaustädter Christoph Fälbl führt:

 


Weblinks:
http://www.wien.gv.at/umwelt/parks/anlagen/donaupark.html
http://www.arbeiter-zeitung.at/cgi-bin/archiv/flash.pl?seite=19640417_A01;html=1
http://www.wienmuseum.at/de/aktuelle-ausstellungen/ansicht/wig-64die-gruene-nachkriegsmoderne.html

weiterführende Dokumente:
Prof. DI Lilli Licka, DI Ulrike Krippner: 50 Jahre Donaupark: stadtplanerische Vision und Dimension, 2011
http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/b008227.pdf